Festnahme und Durchsuchung

 

Jeder Angehörige der Wache ist in Ausübung seines Dienstes Innerhalb der Wachobjekte berechtigt, Personen festzunehmen und ggf. zu entwaffnen bei:


1.

a. Versuch oder Ausführung eines Verbrechens

b. Diebstahl

c. Beschädigung oder Missbrauch von bewachtem US Eigentum.

 

2. Verstösse gegen geltende Bestimmungen oder Anordnungen (mündliche Order, Special Order, General Order)

 

3. Jede Person, die sich innerhalb der Wachobjekte nach ordnungsgemässer Aufforderung weigert, die erforderlichen Ausweispapiere Family Member Card, Pass, Personalausweis, ID Card, Installation Pass etc.) vorzuzeigen oder nicht dazu In der Lage ist.

 

DURCHSUCHUNG

Jede
Person, die wegen eines Verbrechens festgenommen worden ist, oder bei der der Verdacht auf Besitz von Waffen oder gefährlichen Werkzeugen besteht, ist unmittelbar nach der Festnahme in Gegenwart eines zweiten Wachangehoerigen zu durchsuchen. Die Durchsuchung erstreckt sich über den ganzen Körper des Festgenommenen (Leibesvisitation) und auf evtl. mitgeführte Behältnisse. Bei weiblichen Personen darf keine Leibesvisitation vorgenommen werden

 

VERHALTEN NACH ERFOLGTER FESTNAHME

 

Als Posten im Relief:

Sofort nach der Festnahme den SOG verständigen und diesem die festgenommene Person übergeben.

 

Als Einzelposten:

a. Personalien des Festgenommenen feststellen.

b. Personalpapiere, wenn möglich, abnehmen.

c. US OD des Wachobjektes verständigen Auf Objekten ohne US OD ist sofort der Officer the Day (OD) Tel.: 332-4453, zu verständigen.

d. Beim Eintreffen des ODs oder der MP sind der oder die Festgenommenen zu uebergeben.

e. Nummer der MP-Streife und Namen des Streifenführers feststellen.

f. Officer of the Day (OD) verständigen und sämtliche Feststellungen melden.